03 September 2007

Fort Hollogne - Befestigungsanlage der PFL (alt)

Das Fort Hollogne kämpfte im August 1914 gegen die Deutschen. Die Deutschen beschossen die Befestigungsanlagen der PFL mit der dicken Berta 420mm. Das Fort Loncin wurde im Pulverlager tötlich getroffen und explodierte fast komplett. Aus Angst davor, daß selbe Schicksal zu erleiden kapitulierte das Fort.

Nach 1914 diente das Fort als Depot, im Dez. 1944 als US-Lazarett, danach wieder als Depot und von 1970-1992 als GefStd. einer belg. Luftwaffeneinheit.


Hollogne war bewaffnet mit 1 -21cm Kuppeln, 1 - 15 cm Kuppel, 2 - 12cm Kuppel, 3 - 5,7cm Kuppel und sieben 5,7 cm Kanonen auf Radlafette.













Eingangsverteidigung





Rollbrücke am Haupteingang














Grabenstreich - Kopfbunker
























Kernmassiv





Doppelter-Grabenstreich




































































Maschienenraum



































Wasserspeicher-Anzeige